Filmtipp: Manchester by the Sea

Manchester by the Sea ist ein Film über Schuld, tragische Ereignisse und wie man damit umgeht, wenn das Leben einen aus der Bahn wirft.

Die Hauptfigur des Films ist Lee Chandler, der als Hausmeister in Boston arbeitet. Er ist ein Einzelgänger, der nicht viel spricht und anderen Leuten lieber aus dem Weg geht. Abends betrinkt er sich in Bars, wo er auch schon mal ohne Grund eine Schlägerei anfängt. In ihm ist eine Wut und Trauer, die man alleine schon an seinem Blick erkennen kann und von der er nicht mehr loskommt. Diese Szenen stehen im Gegensatz zu den Flashbacks, in denen wir Lee als sympathischen, lustigen Mann kennenlernen, der mit seinem Neffen scherzt und ein liebevoller Familienvater ist.

Eines Tages erhält Lee einen Anruf aus Manchester, dem Ort, wo er früher gelebt hat. Sein älterer Bruder Joe ist gestorben und Lee soll sich um dessen Teenager-Sohn Patrick kümmern. Also macht er sich auf den Weg in seinen alten Heimatort, wo die Menschen ihm misstrauisch begegnen. Zu seiner Überraschung wurde er als Patricks Vormund ernannt. Doch er fühlt sich nicht bereit diese Aufgabe zu übernehmen. Lee bietet Patrick an mit ihm Manchester zu verlassen, aber sein Neffe weigert sich umzuziehen, da er in dieser Stadt viele Freunde hat, im Eishockey-Team spielt und Mitglied einer Band ist. Doch in Manchester ist in der Vergangenheit etwas Schreckliches vorgefallen, weshalb Lee nicht mehr dorthin zurückkehren möchte.

Der Zuschauer fragt sich die ganze Zeit, was wohl geschehen ist, dass Lee diesen Ort nicht ertragen kann und in den immer wiederkehrenden Flashbacks erfährt er schließlich, welches tragische Ereignis dazu geführt hat und wie Lee zu dem Mann geworden ist, der er ist.

Kenneth Lonergan hat sowohl Regie geführt, als auch das Drehbuch geschrieben. Obwohl der Film dramatisch ist, gibt es auch einige humorvolle Momente, die man in dieser Art von Story nicht erwarten würde: meist sind dies die Gespräche zwischen Lee und seinem Neffen. Die gute Charakterzeichnung und die realistischen Dialogen sorgen dafür, dass es sich nicht wie ein Film anfühlt, sondern wie das echte Leben. Das sieht man selten im Kino, weil die meisten Hollywood-Streifen große Action- oder Fantasy-Blockbuster sind, bei denen die Charaktere eher oberflächlich bleiben. Damit hebt er sich positiv aus der Masse der großen, spektakulären Hollywood-Filme ab. Zudem bietet der Film auch kein typisches Happy-End.

Casey Affleck hat den Oscar als bester Hauptdarsteller für die Rolle des Lee Chandler verdient gewonnen. Bereits in „Gone Baby Gone“ und „The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford“ hat er sein schauspielerisches Talent unter Beweis gestellt, aber dies ist seine bisher beste Performance. Seine Darbietung ist herausragend. Er spielt die Verzweiflung und den Schmerz seiner Figur täuschend echt und taucht regelrecht in seine Rolle ein. Dem Zuschauer fällt es leicht, sich mit ihm zu identifizieren und mitzufühlen. Auch Michelle Williams, als Lees Ex-Frau Randi und Lucas Hedges als Patrick bieten überragende Leistungen, die ihnen ebenfalls eine Oscar-Nominierung einbrachte.

Manchester by the Sea ist ein Film, den man gesehen haben sollte und das vor allem wegen Casey Affleck’s schauspielerischer Leistung. Für mich einer der besten Filme des letzten Jahres und eine der besten Perfomances überhaupt.

Von den Großen lernen – kostenlos

Pixar-Kurse zu Animation, Storytelling und Color-Grading

Khan-Academy ist eine Online-Universität, die in Zusammenarbeit mit Disney den kostenlosen Online-Kurs „Pixar in a Box“ anbietet. In einer Reihe von Videos zeigen dir die kreativen Köpfe des berühmten Animationsstudios Pixar (Toy Story, Findet Nemo und Cars) ihre Welt und erklären, was du schon immer über Animation, Storytelling und Color Science wissen wolltest. Es werden ständig neue Lektionen hinzugefügt.

Pete Docter (Autor von Monster AG) erzählt, wie eine gute Story entsteht

Die Online-Kurse drehen sich vor allem um die Animation virtueller Charaktere: Wie werden sie erschaffen? Wie wird per virtueller Kamera gedreht? Wie wird eine realistische Simulation physikalischer Effekte geschaffen? Wie wird die Umgebung modelliert?

Doch Effekte alleine reichen nicht aus, um einen großartigen Film zu drehen. Man braucht eine gute Story und interessante Charaktere. Deshalb gibt es auch etwas zum Thema Storytelling, denn gerade Pixar ist bekannt dafür, mit seinen Geschichten die Menschen weltweit zu berühren. Regisseure und Story Artists erzählen, wie sie angefangen haben, welche Stories sie inspiriert haben und geben Tipps, wie du Charaktere und Welten erschaffen kannst.

Außerdem werden auch Inhalte über Color Science angeboten, in denen du die Basics über Farben, Farbmodelle und Farbkorrektur lernst.

Weitere Informationen findest du hier:

https://www.khanacademy.org/partner-content/pixar

 

Meeting the Direwolves

Thor and Odin are real filmstars. If you are a fan of HBO’s hit show Game of Thrones you will know them as Summer and Greywind – the Direwolves of Robb and Bran Stark. When we visited Northern Ireland we had the opportunity to meet them and even got a photo!

We talked to the owner of Direwolf Tours and parent of Odin and Thor William Mulhall who filmed for Game of Thrones and Vikings as a marine stuntman about his dogs’ fame, the celebrities they met and how YOU can get a photo with them, too.

Your dogs Thor and Odin play the Direwolves Summer and Greywind in Game of Thrones. How did they get the role?

Odin and Thor are a rare dog breed. This kind of breed is generally used when filming Wolves because they are so highly intelligent and so Wolf like in their appearance and that is exactly why I got them. I wanted cool dogs.
Their unique breed made it easy for Game of Thrones to find because they are the only litter of its kind in Ireland. My breeder phoned me up three weeks after taking Odin and Thor home and said “there is some TV show wants to use your dogs in it” I asked what kind of TV show and she replied “ I don’t know like swords and shields and stuff” and I said “Cool I’m into that”.

What breed are your dogs?

Odin and Thor are a Northern Inuit a relatively new breed to Europe. Inspired by the Inuit people of North America, Canada and Greenland who, legend has it, mated dogs and wolves to try and obtain a dog that could work long hours but would live as a family pet, several dogs of unspecified origin were imported from North America into Britain in the early 1980’s. The breed has continued slowly since and has gathered popularity from the beginning of Game of Thrones.

How do the dogs cope with all the attention?

They are used to it. They have met well over 100,000 people in the last two years and have always been on good form! Sometimes they will howl for a treat but they generally sleep and get their photo taken. It’s a dog’s life but they get photographed doing it.

What do they like to do when they are not filming?

They love to run along the local beaches we live close to. They have their own sofa they sleep on and a balcony that overlooks the Irish Sea. They are also part time models used in photo shoots for promotions such as St.Patrick’s day and other fashion shoots.

This is the scene where you can see the Direwolves for the first time. The Stark family discovers them in the woods.

How can people meet them?

Tourists can meet Odin and Thor as a part of a Game of Thrones location tour. The location tour takes tourists around memorable Game of Thrones locations filmed in the Irish countryside such as forest, mountains, castles and coastline. Wearing Stark cloaks and wielding replica swords from Game of Thrones meeting Odin and Thor is the highlight of the tour.

Were there any celebrities who visited Thor and Odin?

Recently Odin and Thor met Dortmund Football player Marcel Schmelzer who posted his tour experience on his personal Instagram. As well as Game of Thrones actors on and off the set they have met everyone from Kit Harrington (Jon Snow) Sean Bean (Ned Stark) Alfie Allen (Theon Greyjoy) Ian Beattie (Ser Meryn Trant) and many more.
From CEO of Billion Dollar companies to Royalty Odin and Thor have met people from all walks of life.

Where can you find Thor and Odin on Social Media?

Odin and Thor have their own Facebook , Instagram , Twitter and Website. All named Direwolf Tours. On each of these platforms you can see daily updates of the Direwolves and book a tour to meet them.

You want to know more about them?

Go visit these amazing dogs on their Website and check them out on Social Media:

Website:

http://www.direwolftours.com/

Facebook:

https://www.facebook.com/Direwolf-Tours-Game-of-Thrones-1583090401961842/

Instagram:

https://www.instagram.com/direwolf_tours/

Twitter:

https://twitter.com/direwolftours?lang=de

 

Worauf du bei deinem ersten Business-Video achten solltest – Teil 3

Welche Video-Formen gibt es?

Unternehmensfilm:
Ein Unternehmensfilm (auch Imagefilm genannt) stellt ein Unternehmen vor. Welches zentrale Versprechen macht das Unternehmen? Wer sind die Gründer, was treibt sie an? Was macht das Unternehmen besser als andere? Wie hat das Unternehmen sich bisher entwickelt, was plant es für die Zukunft, welche Leitbilder verfolgt es?

Produktfilm:
Produktfilme beschreiben ein Produkt im Detail. Wie löst das Produkt ein Problem? Warum macht es das besser als Konkurrenzprodukte. Welchen Nutzen bringt es? Ob der Film einen rationalen oder emotionalen Nutzen vermitteln soll, hängt von der Produktkategorie, Zielgruppe und Zielsetzung ab.

Instructional Video:
Instructional Videos erklären wie ein Produkt funktioniert und sind somit wie eine verfilmte Bedienungsanleitung. Sie können Produktfilme ergänzen oder ersetzen, da sie Produkte nicht nur vorstellen, sondern auch deren Anwendung zeigen. Durch die detaillierte Beschreibung der Produkte, wirkt das Unternehmen glaubwürdig.

Event-Film:
Ein Event-Film stellt Kunden-, Produkt- oder Unternehmensevents in reportageähnlicher Form da. Sie können Produkt- oder Unternehmensfilme ergänzen. Events sind in der Regel so geplant, dass sie Unternehmen im besten Licht darstellen. Eine gute Eventreportage kann demnach gut für das Image sein.

Interaktiver Film:
Interaktive Filme sind eine Sonderform, da sie nicht nur einen Film, sondern auch eine spezielle Programmierung der Website voraussetzen. Zum Beispiel kann diese Art von Film bei Gewinnspielen eingesetzt werden, wo der Nutzer Inhalte oder den Fortgang des Films durch seine Entscheidungen beeinflussen kann. Sie sind aufwendiger in der Herstellung, denn für jede mögliche Entscheidung müssen verschiedene Alternativen produziert werden. Andererseits werden die Kunden stark involviert. Durch seine Beteiligung setzt der Kunde sich intensiv mit dem Produkt, dem Unternehmen oder der Dienstleistung auseinander.

Klassischer Werbefilm:
Ein Werbespot geht 30 bis 60 Sekunden. Er schafft es innerhalb der kurzen vorgegebenen Zeit ein zentrales, wettbewerbsdifferenzierendes Versprechen zu machen und dieses zu belegen. Aber ein Werbespot sollte nicht mit zu vielen Informationen überfrachtet sein. Erfolgreiche Spots konzentrieren sich auf eine Kernaussage und kommunizieren diese zielgruppengerecht sachlich, humorvoll oder auch dramatisch. Die Produktion eines Werbespots muss kein hohes Budget erfordern. Eine einfache, aber einprägsame Idee kann auch ohne Aufwand professionell umgesetzt werden.

Viralspot:
Eine Sonderform des klassischen Werbespots sind Viralspots. Der Betrachter soll den Film an seine Freunde und Bekannten weiterleiten, sodass der Film sich wie von selbst „viral“ verbreitet. Er muss dem Betrachter so gut gefallen, dass er den Film weiterleiten will. Erfolgreiche Viralspots setzen deshalb auf Humor, Schadenfreude oder ähnliches. Diese Filme leben von einer guten Idee, weshalb sie sehr preiswert zu produzieren sind.

Ein Business-Video ist ein erfolgreiches Tool, um ein Unternehmen, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu vermarkten. Sie sind einfacher und schneller zu konsumieren als ein Text, bauen leichter eine emotionale Verbindung zum Konsumenten auf und eignen sich gut, um sie auf Social Media zu teilen. Wenn du die genannten Punkte beachtest, steht deinem ersten erfolgreichen Business-Video nichts mehr im Weg.

Diese kleine Serie kann natürlich nur einen ersten Überblick geben. Wenn Du Fragen, Ideen oder Anregungen hast, ruf uns an oder hinterlasse hier eine Nachricht. Wir antworten gerne und unverbindlich.

Worauf du bei deinem ersten Business-Video achten solltest – Teil 2

Erfolg messen

Durch Analyse Tools ist es heutzutage einfach den Erfolg deines Videos zu messen, z.B. bei Vimeo. Dort wird dir angezeigt wie viele Menschen das Video angeschaut haben oder auf welchem Gerät sie es gesehen haben. Durch diese Erfolgsanalysen kannst du feststellen, was funktioniert und wie du es beim nächsten Mal besser machen kannst.

Suche dir Experten

Dein Video soll nicht nur gut aussehen, es soll großartig sein. Wie erreicht man das? Suche dir einen exzellenten Filmemacher, damit du als Ergebnis auch einen exzellenten Film bekommst. Bei vielen Filmen im Internet ist die Crew, die daran gearbeitet hat, aufgelistet. So kannst du gute Filmemacher entdecken.

Stock-Material mit guter Qualität

Wenn dein Unternehmen nicht das Budget hat, sich einen der Top-Filmemacher zu leisten, kannst du auf Stock-Material zurückgreifen. Es gibt viel High-Quality-Stockmaterial, das deinen Film gut aussehen lässt und zudem ist es gar nicht mal so teuer. Brauchst du also unbedingt eine beeindruckende Luftaufnahme oder ein spektakuläres Close-up von einer Biene und hast nicht das Geld oder die Zeit es zu filmen, dann verwende Stock-Material.

Das Interesse des Zuschauers wecken

Was ist der Schlüssel zum Erfolg? Das Publikum muss emotional involviert sein. Sogar in einem dreißig Sekunden Film, kann eine Story erzählt werden, die das Publikum in den Bann zieht. Diese Dinge sollten bei der Erzählstruktur beachtet werden:

1. Was ist die Botschaft des Films?
2. Wozu möchtest du dein Publikum auffordern?

Mit diesen Punkten, kannst du eine Geschichte entwickeln, mit der sich das Publikum identifizieren kann und die eine emotionale Verbindung zu ihnen aufbaut.

Call to Action

Dies ist einer der wichtigsten Punkte. Du brauchst eine Handlungsaufforderung am Ende deines Videos, z.B. kannst du dein Publikum dazu auffordern einen Hashtag zu teilen. Du kannst auch Links auflisten, deine Website angeben oder einfach nur einen Slogan präsentieren, der einem im Gedächtnis bleibt.

Worauf du bei deinem Business-Video achten solltest – Teil 1

Wie kann ein Unternehmen seine Produkte, Dienstleistungen oder Ideen am besten mit der Welt teilen? Die Antwort ist einfach: Mit einem fesselnden und effektiven Video.

Wieso ein Video?

Kein anderes Medium eignet sich so gut, um Geschichten zu erzählen. Videos sind so besonders, weil sie den Leuten nicht nur ERZÄHLEN, wie etwas funktioniert. Vielmehr geben sie die Möglichkeit den Kunden visuell zu ZEIGEN, wer das Unternehmen ist. Mit Bewegt-Bild kann einfacher eine emotionale Verbindung zum Konsumenten aufgebaut werden als zum Beispiel mit Texten. Dem Kunden fällt es somit leichter sich mit der Story und dem Unternehmen zu identifizieren.

Ein Unternehmens-Film kann verschieden aussehen: Zum Beispiel wird dem Kunden die Marke vorgestellt oder ihm wird gezeigt, wie ein Produkt oder eine Dienstleistung funktioniert. Das Video kann auch einfach nur zum Mitreden anregen, in Form eines ansprechenden Kurzfilms. Egal welche Art von Video gewählt wird, fest steht: Es gibt kein besseres Tool als ein großartiges Video, das Kunden mit anderen auf Social-Media-Kanälen wie Facebook, Twitter und Co. teilen möchten, denn so kann eine enorme Reichweite erzielt werden.

Dein erstes Business-Video

Dein Film ist wie der erste Eindruck bei einem Vorstellungsgespräch. Jeder will einen guten Eindruck machen. Jedes Mal, wenn jemand dein Video ansieht, könnte es das erste Mal sein, dass er mit deinem Unternehmen oder deinem Produkt in Berührung kommt.

Um einen guten ersten Eindruck zu machen, sollte dein Video folgende Elemente beinhalten: schöne Bilder, eine Story, die einen in den Bann zieht, gute Tonqualität, deutliche Kommunikation (verbal und nonverbal) und eine Handlungsaufforderung am Ende des Films.